Ene mene meck, kill den Weihnachtsspeck!

Wie Du die Weihnachtspfunde wieder los wirst.

Schokoweihnachtsmänner, Gummibärchen und Unmengen von Plätzchen, Pralinen sowie diverse andere Leckereien sind die alljährige weihnachtliche Ausbeute unterm Tannenbaum. Die Strategie, bereits im September mit dem Weihnachtszeug anzufangen, damit es einem spätestens zu den Feiertagen bereits zum Halse raushängt und man die Finger vom "bunten Teller" lässt, hat sich wieder einmal als unwirksam erwiesen.

Es stellt sich also spätestens am 29.12. die Frage, wie man das alles möglichst schnell wieder los wird, denn der nächste September kommt und somit der erneute Start der weihnachtlichen Süßartikelsaison. Was bis dahin nicht abgespeckt wurde, wird das Lipidfundament für die nächste (un-)besinnliche Jahreszeit und selbst mit überschaubaren Mathekenntnissen lässt sich der 5-Jahres-Trend eindeutig nachvollziehen.

Auf einer Internetseite der Stadt Berlin gibt eine Ernährungsexpertin Abnehm-Ratschläge, die wir Euch, zumindest auszugsweise, nicht vorenthalten möchten, damit Ihr dem Zuckerrausch entkommen könnt:
 
1. Brunchen statt Frühstück und Mittagessen: Um Kalorien zu sparen, sollen Mahlzeiten einfach zusammengelegt werden. (Das halten wir für einen weniger schultauglichen Vorschlag, ist aber am Wochenende denkbar.)

2. Süßigkeiten verschenken: Pro Tag sind ca. 200 kcal aus Süßigkeiten erlaubt (also wenn man nicht zunehmen möchte) - das sind 3 Dominosteine oder ein halber großer Weihnachtsmann. Wenn es Dir nicht gelingt, es bei dieser Menge zu belassen, wäre das Verschenken tatsächlich eine sinnvolle Sache.

3. Eiweiß, Obst und Gemüse: So langweilig es klingt, aber Grünzeug ist einfach der Fettkiller Nummer Eins! Jede Mahlzeit sollte ausreichend Gemüse enthalten und ein Apfel vor jedem "Zucker" dürfte den Heißhunger ebenfalls reduzieren. Tipp: Wer auf tierisches Eiweiß verzichten möchte, nimmt am Besten Hülsenfrüchte und Nüsse.

4. Erreichbare Ziele setzen: Es macht schon Sinn, einen Zeitraum festzulegen, in dem man so und so viel Speck verlieren möchte. Es sollten aber erreichbare Ziele sein, damit es kein frustrierendes Ende nimmt. Wieviel Speckverlust in wievielen Wochen sinnvoll ist, hängt allerdings von deiner Ausgangskonstitution ab. Dazu findest du im Netz eine Menge Ratgeber.

5. Beweg Dich: Ob Staubsaugen, Gassigehen, Joggen, Kinder hin und her tragen oder Schulbücher stemmen - völlig egal. Es muss kein Leistungssport sein. Aber der Stoffwechsel sollte in Bewegung kommen / bleiben. Grundsätzlich gilt: Je mehr Du dich bewegst, desto mehr darfst du an Energie aufnehmen. Je weniger Bewegung, desto weniger sollte an Energie aufgenommen werden.

Also los, beiß ein letztes Mal vom Weihnachtsmann ab und dann ist Schluss mit der Nascherei. Guten Rutsch ins neue Jahr, wir sehen uns dann ab dem 02. Januar 2020 wieder auf dem Schulflur.

Euer Team-Concept-Berlin