Verlängerte Kurzarbeit nur mit Weiterbildung?

Eigentlich keine so schlechte Idee.

"Kurzarbeit rettet Arbeitsplätze" und weil der­zeit nie­mand valide Aus­sagen darü­ber tref­fen kann, wie­viele Be­schäf­tigte (wann) wieder zurück in den Regel­betrieb betrof­fener Unter­neh­men zurück­kehren können, wird derzeit heiß die Verlän­ge­rung der maxi­malen Bezugs­dauer des KuG von 12 auf 24 Monate disku­tiert.

Die Bundes­agen­tur für Arbeit geht noch einen Schritt weiter und fordert die Kopp­lung der verlänger­ten Bezüge an Weiter­­bil­dungen und Quali­fizierungs­möglich­keiten, um die "freie Zeit" für zukünf­tige Beschäf­tigungs­chan­cen sinn­voll zu nutzen.

Die Arbeit­geber­verbän­de sehen diese Maß­nahme als zen­trale Verord­nung jedoch äußerst kri­tisch und plädie­ren für die Ent­schei­dung über die Durch­führung von Fort­bil­dungen weiter­hin auf Arbeit­geber­ebene.

So oder so ist eines bereits klar: Der seit langem ange­kündig­te Struk­tur­wandel, dem sich eine Reihe von Branchen nicht ent­ziehen kön­nen, schreitet nach den über­raschend hef­tigen Ein­schrän­kungen während des 1. Halb­jahres 2020 nicht mehr nur schlei­chend voran, sondern wird das Thema Kurzarbeit und die Frage nach der passen­den Qua­lifi­kation von Arbeit­neh­mer*innen auch in post­pande­mischen Zeiten maß­geb­lich mit­bestim­men.

Wir erwarten mit Spannung die für den 25.08.2020 bzw. Anfang September ange­kündig­ten Ent­schei­dungen zu Über­brückungs­zah­lungen plus Weiter­bildung und stehen Ihnen mit unserem Bildungs- und Coaching- und Beratungs­angebot jeder­zeit gerne zur Verfü­gung.

Ihr Team Concept-Berlin