Verwaltungs­fachangestellte / Verwaltungs­fachangestellter

Sei es die Anmel­dung des neuen Wohn­sitzes oder eines Gewer­bes, die Bean­tra­gung von BAföG, Reise­pass und Hochzeit oder die Ein­schrei­bung an der Univer­sität – der Weg des öffent­lichen Lebens führt meist über den Schreib­tisch von Ver­waltungs­fachan­gestell­ten (VFA).

Direkt zu Umschulungsdetails

Start: 15.02.2021
Dauer: 24 Monate
Umschulung

Welche Verwaltungsbereiche gibt es?

Ver­waltungs­fachan­gestell­te bear­beiten, koor­dinie­ren und geneh­migen behörd­liche Ange­legen­heiten in öffent­lichen Ein­richtun­gen sowie Kommunal-, Landes, Kirchen- oder Bundes­verwal­tungen.

Der Ausbildungs­weg an unserer Schule ist dabei auf Behör­den und Einrichtungen des Landes Berlin ausgerichtet.

Die Ar­beits­berei­che des mitt­leren nicht­tech­nischen Dienstes sind nicht nur viel­fältig und bieten lang­fristig interes­sante Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten, sie sind auch krisen­sicher, gut bezahlt und gere­gelte Arbeits­zeiten ermög­lichen eine opti­male Verein­barung von Beruf und Familie.

Konkrete Tätigkeitsfelder und Einsatzgebiete

Die Aufgaben von Ver­waltungs­fach­ange­stell­ten gestalten sich sehr viel abwechs­lungs­reicher, als Mensch glaubt. Auch die Zahl der Berliner Einrichtungen, wo VFA überall arbeiten können, ist durchaus interessant:

Einsatzorte für VFA

  • Bürgerberatungen
  • „Bürger- und Ordnungsämter„
  • Bezirksämter und Senatsverwaltungen„
  • Arbeitsagenturen und JobCenter
  • Einrichtungen der Justiz„
  • Handwerks-, Industrie- und Handelskammern
  • Bildungswesen

Typische Arbeitsgebiete

  • Melde- und Urkundenwesen„„
  • Gewerbeanmeldungen und Antragswesen
  • Datenerhebung und -auswertung
  • Aufgaben in der Personalverwaltung„
  • Kaufmännische  Aufgaben
  • allgemeine organisatorische Funktionen

Welche Stärken benötigen Verwaltungsfachangestellte?

Stellen Sie sich vor, Sie haben täg­lich Um­gang mit Rechts­vor­schrif­ten, Akten, Formu­laren und (auf­gereg­ten) Kunden mit ihren büro­kra­tischen An­lie­gen. Wie fühlt sich das an?

Als ange­hende*r Verwal­tungs­fach­ange­stellte*r ist vor allem eine aus­gepräg­te Affi­nität zu Schrift­verkehr am PC und Formular­wesen in Verbin­dung mit kommuni­kati­ven und service­orien­tierten Kompe­tenzen empfeh­lens­wert.

Damit erfüllen Sie bereits die wich­tigsten Voraus­setzun­gen für ein erfüll­tes Berufs­leben in die­sem admi­nistra­tiven Arbeits­feld.

Ihre zukünftigen Arbeit­geber*innen legen zudem Wert auf Zuver­lässig­keit, Orga­nisations­geschick, Verschwiegenheit und obliga­torische Sorgfalt.

Umschulungsablauf

Wie lange dauert die Umschulung und welche Besonderheiten gibt es?

Die duale Vollzeitumschulung der Verwaltungsfachangestellten verläuft über 24 Monate und beinhaltet zwei mehrmonatige Praktikumsphasen in öffentlichen Einrichtungen und/oder Landesbehörden (in Berlin).

Ergänzend zur Vermittlung theoretischer Kenntnisse und Fertigkeiten absolvieren Sie vertiefende "dienstbegleitende Unterweisungen (dbU)" als Pflichtteil der Ausbildung, in denen der Schwerpunkt auf der ordnungsgemäßen praktischen Anwendung des Gelernten liegt.

Nach eineinhalb Jahren legen Sie eine schriftliche Zwischenprüfung ab. Diese bereitet Sie auf Ihre Prüfung für den staatlich anerkannten Abschluss zur*zum Verwaltungsfachangestellten vor.

Unterrichtsgestaltung

Der Unterricht startet montags bis mittwochs um 8:00 Uhr und endet um 15:45 Uhr. Am Donnerstag und Freitag endet der Unterichtstag bereits um 15:00 Uhr. Nach jeweils 90-minütigen Unterrichtsblöcken haben Sie angemessene Pausen zum Abschalten, Essen und Auftanken.

Sie arbeiten ausschließlich mit erfahrenen Dozenten aus den jeweiligen Fachgebieten. Die meisten unserer Lehrkräfte sind parallel zu ihrer Lehrtätigkeit in ihrem Fachbereich tätig, somit wird ein professioneller, praxisnaher und zeitgemäßer Unterricht gewährleistet.

Ihr Lehrplan ist auf Basis der gültigen Prüfungsordnung und des Rahmenlehrplans für Verwaltungsfachangestellte erstellt und bereitet Sie umfassend auf Ihre Prüfungen vor. Er enthält genau definierte Lernfelder, die Ihnen während Ihrer Umschulungszeit als Orientierung dienen.

Obwohl Lernende in einer Umschulung in der Regel mehr Lebenserfahrung und oft einschlägige Berufserfahrung aus anderen Bereichen mitbringen, spielen in der Erwachsenen­bildung Faktoren, wie Lerntypen, Lerntechniken und Kommunikation eine große Rolle. Deshalb legen wir Wert darauf, Sie entsprechend Ihres persönlichen Profils auch methodisch im Lernprozess zu unterstützen.

Karriere und Weiterbildungsmöglichkeiten

Was verdienen Verwaltungsfachangestellte und wie sehen die Aufstiegschancen aus?

Die Verdienstmöglichkeiten sind tariflich in sog. Entgeltgruppen geregelt. Für VFA des öffentlichen Dienstes liegt die Eingruppierung im Bereich 5 bis 9a, dabei hängt es von verschiedenen Faktoren, wie Dienstalter, persönliche Qulifikation etc. ab, nach welcher Gruppe die Bezahlung jeweils erfolgt. In Stufe 6 beispielsweise kann ein maximales Grundentgelt von 3.975,66 Euro erreicht werden (Stand: Juni 2020).

Wenn Sie im Anschluss an Ihre Umschulung eine Lauf­bahn im gehobenen Dienst bzw. die Verbeam­tung in Erwä­gung ziehen, können Sie diese bei­spiels­weise mit einem

  • Aufstiegs­lehrgang zum*zur Verwal­tungsfach­wirt*in (mehrjährige Berufs­erfah­rung nötig) oder
  • einem berufs­beglei­tenden Stu­dium zum*zur Diplom-Verwal­tungswirt*in (B.A.) an Fach­hoch­schulen der öffent­lichen Verwal­tung erlangen.

Für weitere Infor­matio­nen zu Ihren persön­lichen Weiter­bildungs­möglich­keiten, beraten wir Sie umfassend vor, während und nach Ihrer Ausbildung.

Ihre nächsten Startmöglichkeiten

Start: 15.02.2021
Dauer: 24 Monate
Umschulung