Sozialassistentin / Sozialassistent

"Auf jeden Fall was mit Menschen"  lautet Dein Motto? Dann liegst Du mit einer Ausbildung in der Sozialassistenz genau richtig!

Kaum ein anderes Berufsfeld ist so vielfältig wie dieses. Denn die Betreuung und Unterstützung im Alltag von Kindern, Jugendlichen, Senioren oder Menschen mit Behinderung, bietet Dir so viele Möglichkeiten in der Arbeit mit besonderen Menschen.

Direkt zu Ausbildungsdetails

Start: 19.03.2018
Dauer: 24 Monate inkl. dualer Praktikumsphase
Ausbildung

Begleiten, Fördern, Impulse geben

Als Sozialassistentin bzw. Sozialassistent unterstützt und förderst Du unter anderem im Rahmen der Heilerziehungspflege Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen unterschiedlichen Alters.

Du begleitest beim täglichen Einkauf, übernimmst hauswirtschaftliche Tätigkeiten, gibst pflegerische Hilfestellungen (Grundpflege) und gestaltest aktiv die Freizeit mit Deinen Schützlingen.

Kindertagesstätten und -horte, Wohn- und Pflegeheime, Förderschulen, ambulante soziale und pflegerische Dienste, Jugendfreizeiteinrichtungen aber auch Privathaushalte sind typische Einsatzorte für Sozialassistenten.

Neben den Dingen des alltäglichen Lebens, bist Du vor allem kreativ. Mit Spielen und Projekten z.B. im Kita-Alltag kannst Du sicher sein, dass Dein Beruf niemals eintönig oder gar langweilig wird.

Passt der Beruf zu Dir?

Als Sozialssistent / Sozialassistentin arbeitest Du in einem spannenden aber auch sensiblen Berufsfeld. Das Interesse am intensiven Umgang mit Menschen, die alle individuelle Wünsche und Bedürfnisse haben, steht dabei an oberster Stelle.

Empathie, Kommunikation und Geduld auch in stressigen Situationen sind ebenso notwendig, wie Spontanität, Kreatives Denken und Teamfähigkeit.

Vor allem in der Zusammenarbeit mit Kindern, ist viel Fingerspitzengefühl und Verantwortungs­bewusstsein gefragt. Bei der Förderung der Kleinen bist auch du eine wichtige Bezugsperson und kannst ihnen die Impulse geben, sich selbst zu verwirklichen.

Wie sehen die Aufgabenbereiche aus?

In der Sozialassistenz übernimmst Du:

  • die Kinderbetreuung (z.B. bei den Hausaufgaben) und gibst Impulse für eine sinnvolle Freizeitgestaltung
  • im Rahmen der Familienpflege, vorübergehend die Haushaltsführung in Privathaushalten
  • in Einrichtungen der Hilfe für Menschen mit Behinderung, z.B. in Heimen oder Wohngruppen, unterstützende Tätigkeiten für die Erzieher und Heilerziehungspfleger
  • im Bereich der Altenpflege, die Hilfe bei der Erledigung der Aufgaben von Altenpflegern und Pflegerinnen
  • die Unterstützung von Hilfsbedürftigen, bei alltäglichen Tätigkeiten 
  • die Pflege kranker und bettlägeriger Menschen
  • die Hilfst bei der Körperpflege, bist aufmerksamer Gesprächspartner und leitest zu Beschäftigungen an

Sozialassistenz - Dein Sprungbrett

Bei einem Ausbildungsabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 sicherst du dir parallel den Mittleren Schulabschluss (MSA) und damit eröffnen sich dir vielfältige berufliche Entwicklungs­chancen.

Der staatlich anerkannte Abschluss  in der Sozialassistenz in Verbindung mit dem MSA ist die Zugangsvoraussetzung für Pädagogikberufe wie:

  • Erzieherin / Erzieher
  • Heilerzieherin / Heilerzieher
  • Logopädin / Logopäde
  • Ergotherapeutin / Ergotherapeut

oder in der    

  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
  • Altenpflege

Ein Berufsziel in der Sozialarbeit (Sozialpädagogik / Sozialarbeiter) ist eine besondere Sache: Hierfür müssen Interessenten ein entsprechendes Fachhochschulstudium absolvieren. Die Voraussetzung für eine Zulassung ist in der Regel die (Fach-)Hochschulreife oder eine vergleichbare Vorbildung. Es gibt aber auch Hochschulen, die über Aufnahmeprüfungen zum Studiengang zulassen. Mit MSA und Berufsabschluss kannst Du die Fachhochschulreife (ca. 1 Jahr) nachholen und damit Deinen Weg ins Studium ebnen.

Für weitere Informationen zu Deinen persönlichen Aufstiegschancen, ruf uns einfach an, wir beraten Dich umfassend.

Dein Ausbildungsablauf

Während der Ausbildung wirst Du insgesamt drei Praktika in verschiedenen sozialen Berufsfeldern absolvieren. Damit Dir das nicht nur Spaß macht, sondern Du auch optimal davon profitieren kannst, haben wir Deine Ausbildung in einem "Dualen Konzept" organisiert. Eine Art Schule-Praxis-Mix, wie er sich in vielen Berufsausbildungen bewährt hat: Du hast in jeder Woche Deiner Ausbildung jeweils 2 Tage Praktikum und 3 Tage Schule. Wir finden, das ist abwechslungsreicher.

Wir wollen auch in er Lage sein, Dich im Praktikum optimal zu begleiten. Das gelingt uns besser, wenn wir Dich jede Woche sehen und gleich über alles reden können, was im Praktikum passiert.

Außerdem können wir Dir so immer wieder interessante Praktikumsaufträge in die Praxis mitgeben. Wenn Du zum Beispiel in der Kita mal ein eigenes Projekt machen möchtest, können wir das zusammen planen und besprechen. Auf diese Weise kannst Du das Wissen, das Du in der Schule erworben hast, gleich in der Praxis anwenden.

Unterricht der Sozialassistenten

Der Unterricht startet in der Regel um 8:30 Uhr und endet um 14:45 Uhr. Nach 90-minütigen Unterrichtsblöcken hast Du angemessene Pausen zum Abschalten, Essen und Auftanken.

Wir arbeiten ausschließlich mit erfahrenen Lehrern und Dozenten aus den jeweiligen Fachgebieten. Viele unserer Lehrkräfte sind parallel zu ihrer Lehrtätigkeit in ihrem Fachbereich tätig, somit wird ein professioneller, praxisnaher und zeitgemäßer Unterricht gewährleistet.

Dein Lehrplan ist auf Basis der gültigen Prüfungsordnung und des Rahmenlehrplans für Sozialassistenz erstellt und bereitet Dich allumfassend auf Deine Prüfungen vor. Er enthält genau definierte Lernfelder, die Dir während Ihrer Ausbildungszeit als Orientierung dienen.

Deine nächsten Startmöglichkeiten

Start: 19.03.2018
Dauer: 24 Monate inkl. dualer Praktikumsphase
Ausbildung
12.10.2017

Start drei neuer Sozialassistenten Klassen.

weiterlesen
09.10.2017

Im Comenisuhof entsteht ein Multifunktionsraum für Euch

weiterlesen